TEAM GOLD: Das Fußballspiel gegen den BVB brachte 250.000 Euro für die Sporthilfe

TEAM GOLD: Das Fußballspiel gegen den BVB brachte 250.000 Euro für die Sporthilfe

BVB gegen Sporthilfe mit LurzWas haben der 12-fache Schwimmweltmeister Thomas Lurz, Vierschanzentournee-Sieger Sven Hannawald, Beachvolleyball-Olympiasieger Jones Reckermann gemeinsam? Sie sind Mannschaftskameraden. Nur für ein Spiel, für einen guten Zweck, für 70 Minuten. 

SIe alle gehörten zum „Team Gold“, das zur Saisoneröffnung von Borussia Dortmund gegen den Bundesligisten angetreten ist. Der Erlös von letztlich 250 000 Euro geht an die Stifung Deutsche Sporthilfe. Diese unterstützt Athleten, die mit ihrer Disziplin nicht annähernd im Rampenlicht stehen wie Fußball-Profis, die nebenher womöglich noch arbeiten müssen, um über die Runden zu kommen.

Am Tag vor dem großen Spiel traf sich das „Team Gold“ in einem Dortmunder Hotel. Dazu gehörten neben Hannawald und Reckermann unter anderem Ex-Zehnkämpfer Frank Busemann, der Schwimm-Weltrekordler Markus Deibler sowie Handball-Nationalkeeper Silvio Heinevetter und die Rodel-Doppelsitzer Tobias Wendl und Tobias Arlt. „Die waren alle völlig entspannt und richtig coole Jungs.

Gegen zwölf Uhr fuhr das Team ins Stadion, nachmittags stand ein Training auf dem Programm. Fußballerisch waren die Leistungen der Topsportler überschaubar. DIe Amateurkicker – die über eine Verlosung mit im "Team Gold" spielen durften: „Die Athleten hatten alle unheimlich viel drauf, körperlich sind das richtige Maschinen.“

Höhepunkt war das Spiel gegen die Profis des BVB. Mit dem Mannschaftsbus wurden sie ins Stadion gefahren durch eine Stadt, die im Borussiafieber liegt. „Da ist alles schwarz-gelb. Auch die Mülltonnen, überall ist etwas von der Borussia zu sehen“, sagte ein Amateurkicker, der sich für ein Spiel wie ein Profi fühlen durfte. Fotos wurden geschossen, später gab es Interviews, in der Kabine war alles vorbereitet. Die Trikots hingen am Haken, Hose und Stutzen lagen parat.

Mit Betreten des Rasens haben sich neue Welten eröffnet: Zum einen erlebte alle erstmals die Stimmung im Dortmunder Stadion, das mit 41 200 Zuschauern gefüllt war. „Das war schon extrem, als die Dortmunder Kicker vorgestellt wurden“, sagt der ein Amateurkicker. Zum anderen haben viele  „noch nie auf so einem Rasen gestanden. Das war ein Teppich, so etwas habe ich noch nie gesehen.“

Zweimal 35 Minuten dauerte die Begegnung. Letztlich kassierte das Team Gold 17 Tore. Nach der Partie verteilten die Teams Bälle an die Fans. Und Gewinner waren nach der Aktion alle! Danke dem BVB für die Aktion zu Gunsten der Sporthilfe.

 

erstellt auf Basis einer Meldung unter http://www.szbz.de