PRESSE: Leistungsschwimmer Thomas Lurz will Vorbild sein (Mainpost/Würzburg)

PRESSE: Leistungsschwimmer Thomas Lurz will Vorbild sein (Mainpost/Würzburg)

Das kommt nicht alle Tage vor – ein Weltmeister – auch noch ein zehnfacher – kam zu einem Besuch ins Landratsamt und nahm neben dem Landrat Platz. Thomas Lurz war jener prominente Zeitgenosse.

 

landrat
Prominent besetzt: Den Weltklasseschwimmer Thomas Lurz (recht) aus Gerbrunn stellte Landrat Eberhard Nuß als den ersten „Ehrenamtsbotschafter des Landkreises“ vor. Foto: Dagmar Hoffmann

Er hat ein neues Amt bekommen und „gerne angenommen“, wie er sagte. Der Weltklasseschwimmer wurde als erster überhaupt zum „Ehrenamtsbotschafter des Landkreises“ ernannt. Mit dieser Funktion sollen künftig bekannte Personen aus dem Landkreis betraut werden. Damit wollen die Verantwortlichen den hohen Stellenwert bürgerschaftlichen Engagements in der Gesellschaft verdeutlichen und weiter aufwerten.

Landrat Eberhard Nuß reklamierte gleichzeitig ein „Urheberrecht“ für den Landkreis, denn Stefan Lurz kommt aus Gerbrunn. Dort habe er als „kleiner Kerl“, wie der Sportler im Laufe seiner Vorstellung erzählte, Fußball und Tischtennis gespielt. Zum Schwimmsport sei er dann gekommen, nachdem er bei einem Wettkampf seine erste Medaille gewonnen hatte. Von da an ging’s nach oben. Ohne die Unterstützung seiner Eltern, die ihn zum Training gefahren und sich im Verein engagiert haben, ohne die vielen ehrenamtlichen Helfer beim SV 05 Würzburg wäre das so nicht möglich gewesen, sagt Thomas Lurz, der damit beim Thema ist. Im Alter von sieben Jahren hat seine Karriere als Leistungsschwimmer begonnen. Stets wurde er beim SV 05 durch die ehrenamtlichen Strukturen gefördert und unterstützt. Er habe seinem Verein viel zu verdanken, denn „man beginnt nicht gleich als Weltmeister“ – oder Olympiateilnehmer. In Peking hat er 2008 die Bronzemedaille gewonnen, Silber im vergangenen Jahr in London. Weil Lurz die großen Vorteile der Ehrenamtlichkeit für seinen Erfolgsweg positiv nutzen konnte, ist es für ihn selbstverständlich, diese positiven Erfahrungen weiterzugeben. Ein Verein profitiere ausschließlich vom Ehrenamt.

Der Diplom-Sozialpädagoge und engagiert sich deshalb selbst ehrenamtlich in sozialen Projekten, beispielsweise in seine Stiftung für Behindertensport. Daneben wird man Lurz künftig des öfteren in Verbindung mit Ehrenamt und Ehrenamtskarte im Landkreis Würzburg sehen, um mit Hilfe seines Bekanntheitsgrades für die Wichtigkeit von bürgerschaftlichem Engagement und ehrenamtlicher Tätigkeit zu werben, an Veranstaltungen und Aktionen teilnehmen – „Vorbild sein“, lautet seine Devise. Des weiteren hat Thomas Lurz die Patenschaft für das interkommunale Projekt zur Förderung der Schwimmfähigkeit von Grundschülern übernommen. Das Motto lautet: „Tauch’ nicht ab – lern’ schwimmen“.

Quelle: MAINPOST – von Günther Hillawoth

Ahnlicher Artikel erschienen unter www.main-netz.de am 17. Januar 2013:


»Verpflichtet, etwas zurückzugeben«
Thomas Lurz: Der Schwimmweltmeister ist der erste Ehrenamtsbotschafter des Landkreises Würzburg